Hallo mein Name ist Andreas Ebner, der Autor des Blogs „der Sichtweise“.
Und keine Angst: euch erwartet hier auch kein Eso-Blog.

Denn ich bin psychologischer Berater und beschäftige mich seit langem mit unseren „Sichtweisen“ – d.h. unseren Wahrnehmungsmustern, die wir oft für die Wahrheit oder Wirklichkeit halten. Aus meiner täglichen Arbeit weiß ich, wie hilfreich es ist, wenn wir uns dieser Muster bewusst werden. Denn oft genug halten sie uns in unseren Problemen gefangen.

Meine wertvollsten Erfahrungen und Erkenntnisse in Hinblick auf die „Sichtweisen“ verdanke ich einer philosophischen Lebenshaltung: dem Daoismus. Er zeigt, wie wir durch die Erkenntnis und die Veränderung unserer eignen Wahrnehmungsmuster den Weg zu einer gelassenen, erfüllten Lebensweise finden. Und genau diese Erfahrung möchte ich hier teilen.

Dieser Blog lädt dich ein zum Experiment des Erlebens. Beginne dich mit deinen Sichtweisen zu beschäftigen und werde selbst ein Sichtweiser. Nutze die alten Weisheiten der daoistischen Meister für deinen Alltag und Beruf. Du wirst sehen, sie führen dich zu mehr Gelassenheit, Zufriedenheit und Glück in deinem Leben.

„Unsere Sichtweisen sind hilfreiche Annahmen über die Wirklichkeit. Oft schränken sie uns aber ein und halten uns in Problemen gefangen.“

Der Sichtweise zeigt dir wie du:Der Sichtweise - Shou

  • Muster des Denkens, Wahrnehmens, Erlebens und Verhaltens auflöst
  • Handlungsspielräume erweiterst und Nicht-Handeln vertraust
  • Burnout erkennst und verhinderst
  • Stress verstehst und in Gelassenheit wandelst
  • Deinem So-Sein, deinem Selbst und deiner Berufung begegnest
  • Auszeit sinnvoll nützt – als Sabbatical oder auch während des Jobs
  • Sinn- und Existenzfragen für dich erfüllend beantwortest
  • Dem Älterwerden Freude und Sinn entlockst
  • Den philosophischen Daoismus und seine Weisheiten in der Praxis umsetzt

„Der Sichtweise ist ein Blog, der dich einlädt zum Experiment des Erlebens: eine Reise von der Außenwelt in deine Innenwelt und wieder zurück.“

Andreas Ebner Stressmanagement Wien

Mein Weg: Vom Börsenmakler zum Daoisten

Als Kind waren Wald und Wiesen mein Spielplatz des Lernens und der Selbsterfahrung. Stundenlange Beobachtungen der Natur und meiner selbst schulten damals schon meinen Blick für Details und die Selbstwahrnehmung.

Nach meiner Schulzeit lebte ich kurz in den USA und begann nach meiner Rückkehr nach Wien eine Karriere als Broker. Ich liebte es täglich mit Menschen zu tun zu haben, wenn auch der Job extrem stressbehaftet und emotional war. Täglich vergingen durchschnittlich 16 freudvolle Arbeitsstunden auf der Suche nach neuen Erlebnissen in der Welt der Finanz und Wirtschaft. Ich war erfolgreich, erreichte meine Ziele und stieg auf. Auf der Suche nach neuen Herausforderungen wechselte ich einige Jahre später in einen internationalen Technologiekonzern. Auch hier war die Arbeit mein primärer Lebensinhalt, auch hier stellten sich schnell Erfolg und Anerkennung ein. Zugleich aber auch ein diffuses Unbehagen: das Gefühl, nicht mehr zu leben, sondern nur noch zu funktionieren.

Die jahrelange Überlastung, begleitet von Schlafstörungen, Angstzuständen und Panikattacken, mündete schließlich in einem Burnout und zwang mich zum Umdenken. Mein Lebensstil forderte seinen Tribut. Der Krebstod meines Vaters verschärfte die Krise zusätzlich – und führte zu einer tiefgreifenden Wende in meinem Leben. Ich zog mich aus der Wirtschaft zurück, suchte mir einen neuen Wohnort, begann mein Studium des Daoismus und verbrachte täglich wieder viele Stunden im Wald. Neben dem Eintauchen in die daoistische Lebens- und Denkwelt erweiterte ich meinen Erfahrungsschatz durch Ausbildungen zum diplomierten psychologischen Berater und Dipl. Stressmanagement-Trainer sowie durch körperorientierte Schulungen. Ich bin im Experten-Pool der WKO Österreich, als Experte für Stressmanagement und Burnout-Prävention, gelistet.

In meiner Auszeit nach dem Burnout habe ich täglich studiert und praktiziert. Ich war auf der Suche nach mir selbst und nach Wegen, mit Stress und Lebenskrisen produktiv umzugehen.  Von den zahlreichen Methoden und Techniken erwiesen sich für mich die daoistischen Weisheiten und ihre Praxis als mächtigstes und hilfreichstes „Tool“.

Das Hauptwerk des Daoismus, das Dao De Jing,  lässt sich als „Das Buch vom Weg und der Wirkung/Tugend“ übersetzen. Es wird dem Weisen Laotse zugeschrieben und zeigt den Weg zu einer gelassenen Lebensweise und gesunden inneren Haltung. Das Buch ist ein Meisterwerk zur Innenschau und Selbstkultivierung und bietet unzählige praktische Werkzeuge für die Herausforderungen unseres Alltags. Für mich war es der Reiseführer zu meinem Selbst und einem erfüllten Leben.

„Seit jeher bin ich fasziniert vom Zusammenspiel westlicher, wissenschaftlicher Erkenntnisse und den uralten daoistischen Weisheiten.“

Persönliches

Seit 2013 arbeite ich als psychologischer Berater/Lebensberater in meiner eigenen Praxis.

Meine Lieblingsbeschäftigungen: Aufenthalt in der Natur, Tai Chi, Qi Gong, Tee trinken, kultivierter Genuss in jeder Form, Daoismus und Philosophie, Menschen zuhören.